Sonntag, 21. Februar 2021

Seltsame Februarankunft


Als wir heute ankommen, sind es draußen 19 Grad  und im Garten gibt noch größere Schneereste (am letzten Wochenende lagen hier noch 50 cm Schnee). 

Im Haus sind es 11 Grad; was uns aber fast am meisten freut, ist die Minimaltemperatur des Hauses, die unser Thermometer aufzeichnet: Minus vier Grad. Das ist schon bemerkenswert, denn hier waren es in einigen Nächten kürzlich immer mal wieder minus 20 Grad - die für ein Gartenhaus gute Dämmung macht sich also wirklich bezahlt.

Freitag, 19. Februar 2021

Wettervorhersage

Das ist die heutige Vorhersage für unsere Gartenstadt, und diese Gelegenheit auf einen kurzen Frühling im Februar werden wir uns natürlich nicht entgehen lassen. Garten - wir kommen!

Dienstag, 2. Februar 2021

Februarabschied

Schneeglöckchen im Lockdown

Der Baumpfleger hatte den Termin für die Beseitigung der Thujawand ausgesucht; und solche Arbeiten müssen ja sowieso bis Ende Februar gemacht werden.

Für uns war es ein willkommener Anlaß, dem stubenhockerischen Lockdown zuhause für ein paar Tage in unseren Garten zu entfliehen. Wir sind sonst eigentlich niemals zu dieser Zeit des Jahres hier (unsere Nachbarn schon, hier wird alles gutnachbarschaftlich überwacht!). 

Und so verpassen wir normalerweise auch die Schneeglöckchenblüte. Auch dieses Mal ist es zu früh, aber ich freue mich trotzdem sehr, zumindest schon kleine weiße Blütenknospen erkennen zu können!

Montag, 1. Februar 2021

Vor und nach dem Mauerfall
















(Das Foto oben ist von gestern.)

Die Mauer ist gefallen!


Nach nur zwei Stunden ist der Baumpflegereinsatz vorbei. Der Gartenherr harkt und glättet die Fläche noch etwas, und dann versuchen wir uns an den neuen An- und Ausblick zu gewöhnen - was erstaunlich schnell geht!  

Allerdings ist so viel Ausblick - und Einblick auf die Terrasse unserer lieben Nachbarin - nur vorübergehend: Wir hoffen, daß es im März losgehen kann mit der Realisierung unseres Wunschprojektes.

Ein Mann, eine Kraftmaschine

Weil dort, wo bis heute die Thujawand stand, unser neuer Sichtschutzpavillon entstehen wird, haben wir darum gebeten, die Stubben herauszufräsen, damit diese nicht im Weg sind, wenn dort drei Fundamente für Pfosten in den Boden eingelassen werden müssen. (Bandwurmsätze kann ich!)


So eine Stubbenfräse ist eine faszinierende Maschine - auf dieser hier kann der Baumpfleger auf einer seitlich angebrachten Trittplatte sogar mitfahren. Unser Gartentor mußte allerdings ausgehängt werden, damit sie durchpaßt; und dann paßte sie auch gerade so auf unseren schmalen Weg. Das Ding ist dieselbetrieben, richtig laut und fräst die Stubben hier bei uns bis zu einer Tiefe von 30 Zentimetern heraus.