Samstag, 18. April 2015

baumschatten

ich liebe die schatten der alten bäume auf unserem haus. und fürchte schon den moment, wenn wir darauf verzichten müssen.

dieser alte apfelbaum ist krank; der baumpfleger hat dort schon vor einiger zeit den zottigen schillerporling entdeckt.

Kommentare:

SchneiderHein hat gesagt…

Oh, das liest sich wirklich nicht gut im www ...

Bei mir war es wohl ein anderer Pilz, der den einen alten Apfelbaum binnen 3 Jahren gekillt hat. An dem ranken nun Efeu, wilde Waldrebe und leider auch noch zu viel Hopfen. Aber dafür ist er wieder grün. Und unsere Mirabelle hat auch einen Pilzbefall, der immer mehr Äste absterben lässt. Aber darin klettern schon seit einigen Jahren 2 Rosen. Nur wenn der Baum irgendwann morsch wird, muss ich mir ein alternatives Klettergerüst für sie überlegen.
Doch unsere tote Birne steht nun auch schon mindestens 5 Jahre nur als begrüntes Klettergerüst herum. Und bis der Baum zusammenbricht, sind drum herum die Sträucher und Bäume schon groß genug.
Also schon mal ganz in Ruhe eine Alternative pflanzen und abwarten …
VG Silke

freitagsfish hat gesagt…

der baum ist teil des alten baumrasters, das in den 1930er jahren angelegt worden ist und welches wir in den letzten jahren an den fehlstellen schon ergänzt haben.

um das raster zu erhalten, haben wir sogar von unserer nicht mehr rettbaren kirsche den stumpf herausfräsen lassen, um dort direkt einen neuen baum (eine pflaume) pflanzen zu können.

d.h., ich muß warten, bis der apfel tot ist und dann auch wieder alles rausfräsen lassen, wenn das raster stimmen soll.

für uns ist das baumraster so wichtig, weil unser garten noch am deutlichsten von allen in der gegend die klare struktur der entstehungszeit zeigt. und ich finde es immer schön, wenn von der geschichte etwas ablesbar bleibt...

danke für den kommentar und schöne grüße!

SchneiderHein hat gesagt…

Das mit dem Baumraster ist ja interessant. Davon habe ich noch nie etwas gehört, dass die Kleingartenplanung bzw. Regeln damals so weit gingen. Dann ist es natürlich um so tragischer, und solche aufwändigen Maßnahmen sind durchaus gerechtfertigt.

Bei uns in den alten Selbstversorger Siedlungsgärten ist kaum noch etwas von dem alten Anspruch zu erkennen. Genau wie die Häuser aus den 30ern mit ihren wilden Anbauten, haben sich auch die Gärten total gewandelt. Alte Obstbäume sind kaum noch zu finden. Eher haben sich noch ein paar riesige Fichten aus den 60ern und ganz alte Buchen gehalten …

VG Silke

freitagsfish hat gesagt…

wir sind ja nicht in einer kleingartenanlage (die es in unserem gebiet aber auch gibt); unser garten ist ein besitzgarten.

und der ganze bereich ist eben in den 1930er jahren angelegt worden. man sieht die originale struktur der gartenanlage auch noch in resten in anderen gärten: ein mittelweg, von schmuckbeeten begleitet, das gartenhaus aus der achse nach links gerückt, unterhalb des hauses quer zum hang liegende beete für obst und gemüse und rechts neben dem mittelweg eine obstwiese mit bäumen im raster auf der gesamten länge des grundstücks. alles mit betonplatten und -kanten eingefaßt.

alle bestandteile wohl sehr typisch für die zeit in besitzgärten.

SchneiderHein hat gesagt…

Google kennt den Begriff Besitzgarten nicht - und ich auch nicht. Also eine Nutzgarten-Anlage die gekauft bzw. verkauft werden kann und nicht gepachtet ist?Oder wo ist da der Unterschied zum Kleingarten?
Hat Google davon auch ein Bild aus luftiger Höhe? Das fände ich wirklich mal interessant diese gerasterten Stukturen von oben zu sehen ...
VG Silke

freitagsfish hat gesagt…

ja, genau, unsere gärten kann man kaufen und verkaufen (und wenn man einen besitzt natürlich auch verpachten). da unsere gegend im flächennutzungsplan als "grünland" ausgewiesen ist, darf dort allerdings nicht dauerhaft gewohnt werden bzw. nicht über 40 qm überbaut. ein paar alte einfamilienhäuser haben allerdings bestandsschutz.

kleingärten sind ja städtisches land, welches an kleingartenvereine lediglich verpachtet wird.

freitagsfish hat gesagt…

achso: nein, man kann bei google so gut wie nichts von der anlage der gärten erkennen. aber ich schicke per mail man einen link - dann wird wenigstens deutlich, wie das ganze gebiet aussieht.