Montag, 16. September 2019

Sonntag, 15. September 2019

Das letzte Grillen?

Und weil es ein so schöner Abend ist, brennen wir den Rost an - vielleicht ja auch zum letzten Mal in diesem Jahr...

'James Grieve' am Ende seiner Lebenszeit

Bei unserem letzten Aufenthalt hatten wir es entdeckt: einen Fruchtkörper vom "Zottigen Schillerporling" auch am Apfelbaum 'James Grieve'.

Bisher schien nur der alte Klarapfel direkt am Haus befallen; aber es ist eigentlich nicht verwunderlich, daß der Pilz auch den anderen alten Apfelbaum befallen hat.

Der Garten wurde, wie wir vermuten, in den 1930er Jahren angelegt (und im Haus fanden wir bei den Bauarbeiten an einem alten Balken eine Zahlenkombination, die wir als 1930 gedeutet haben).

Die drei alten Obstbäume, die bis heute überlebt haben, sind also ca. 90 Jahre alt und damit wohl am Ende ihrer Lebensspanne. Insofern ist die geringe Erntemenge - noch dazu sind es sehr kleine Äpfel - wohl erklärlich.

Ein Septembersommersonntag

Dieser Sonntag ist ein Sommertag geworden, wir haben wirklich Glück mit dem Wetter!

Also brauchen wir einen Sonnenschirm, um es auf der Terrasse auszuhalten; und die Flächen brauchen Wasser...

Samstag, 14. September 2019

Eine Stunde am Feuer

Es ist so warm, daß wir das Haus noch nicht heizen müssen (obwohl ich es gestern am späten Abend doch schon recht kühl fand beim Einschlafen), aber ein kleines Brauchtumsfeuer auf der Terrasse kann man schon haben, um die letzte blaue Stunde noch draußen zu sitzen.


Es wird weitergeblüht - aber ohne Amseln

Es blüht noch viel im Garten, sehr zur Freude der Insekten: Sedum natürlich, aber auch verschiedene Ziersalbeisorten haben eine Nachblüte; die Katzenminze ebenfalls, letzter Phlox. Und die Astern beginnen gerade, erste Farbe zu zeigen.

Schmerzlich vermissen wir unsere Amseln - keine Einzige ist zu sehen. Das Virus, welches vor ein paar Jahren schon einmal die Bestände so dezimiert hat und in diesem Jahr wieder aufgetaucht ist laut Presse, scheint auch in unserem Gartengebiet die Amseln getötet zu haben.

Die anderen Vögel scheinen nicht betroffen: Wir sehen Meisen, Spatzen, Eichelhäher, Kleiber, Buntspechte, Tauben, natürlich Krähen, und die Rotmilane kreisen wie immer über allen anderen - es ist, als hätten sie eine eigene Etage im Himmel nur für sich.

Septemberblick

Guten Morgen!

Freitag, 13. September 2019

Montag, 19. August 2019

Sonntag, 18. August 2019

Der letzte Abend in der Sommerfrische

Der Tag verabschiedet sich mit einem kräftigen Regenschauer.

Der letzte Freibadbesuch in dieser Saison

Badesachen einweichen und ausspülen: Am letzten Tag unserer Sommerfrische haben wir es noch einmal in unser Lieblingsfreibad geschafft, ein paar Dörfer weiter.

Insgesamt waren wir nur dreimal dort, weil es während unseres Aufenthaltes eben nicht pausenlos sehr warmes Sommerwetter gab. Aber immerhin!

Samstag, 17. August 2019

Nichtstun

Heute Ruhetag - nach der langen Radtour gestern.

Freitag, 16. August 2019

Auf dem Ilmtalradweg

Heute auf dem Ilmtalradweg bis Kranichfeld und zurück gefahren.

Der Weg ist sehr gut ausgebaut und führt nur an sehr kurzen Strecken über normale Straßen. Die meiste Zeit fährt man völlig vom Autoverkehr getrennt durch Wald und Tal, das meiste davon asphaltiert. Das ganze ist gut ausgeschildert; aber es gab Momente, da waren wir doch froh über unsere Papierkarte - Netzabdeckung für Navigationsgeräte gibt es nämlich nicht überall, wir sind ja schließlich in Deutschland, ähem...
An der Buchfarter Mühle ist die Ilm fast völlig zum Stillstand gekommen und ausgetrocknet.

Auf dem Weg zurück dann kurz hinter Buchfart ist eine 13prozentige Steigung zu bewältigen!

Am Ende sind wir insgesamt 66 km geradelt - mit elektrischer Unterstützung, zum ersten Mal. Ein erfolgreicher Testlauf - wir hatten uns die Räder geliehen.

Donnerstag, 15. August 2019

Magische Stunde


Grüner Salon

Man darf es eigentlich niemandem erzählen, aber ich war tatsächlich noch nie in diesem alten Haus unserer Gartenstadt. Hätten wir das auch nachgeholt!

Es ist eines dieser Häuser, in das sich nur wenige Touristen verirren - es gibt hier wohl einfach zu viele Sehenswürdigkeiten. Und so haben wir die Räume (fast) für uns allein.

Mittwoch, 14. August 2019

Ein zu trockener Sommer

Auch wenn es hier in unserer Gartenregion mehr geregnet hat als in unserer Heimatstadt - es ist zu wenig. Also beregnen wir die Flächen, möglichst erst in den Abendstunden.

Fensterputzen ist Sommerarbeit

Einmal im Jahr putzen wir unsere Fenster und genießen den noch klareren Ausblick in den Garten - auch wenn man es auf dem Foto nur schlecht erkennen kann (rechts schon geputzt, links noch nicht).

Dienstag, 13. August 2019

Eibenschnitt

Die "kleine Eibe" ist nicht mehr klein, aber sie war nur neun Zentimeter hoch, als ich den Sämling vor einigen Jahren am Stumpf einer gefällten Fichte entdeckt hatte.

Da sie direkt an der Grundstücksgrenze steht, bekommt sie einen Formschnitt, von uns liebevoll "Klobürste" genannt, um der Nachbarin nicht lästig zu fallen.

Auf gute Nachbarschaft!

Mit unseren "nördlichen Nachbarn" haben wir letzten Samstagabend zusammengesessen, gegessen, getrunken und geschwatzt, nachdem wir uns tagsüber im kleinen Städtchen über den Weg gelaufen sind und uns spontan verabredet hatten.

Mit unseren "westlichen Nachbarn" sitzen wir jedes Jahr während der Sommerfrische bei Kaffee und Kuchen zusammen, mal bei ihnen, dieses Jahr wieder bei uns. Es ist schön, wenigstens einmal im Jahr etwas mehr Zeit füreinander zu haben, als für den kleinen Plausch über den Gartenzaun!

Montag, 12. August 2019

Das schöne Arnstadt

Heute zu einem Tagesausflug in Arnstadt. Ich glaube ja - vielleicht sollte ich es lieber "Hoffnung" nennen -, daß die kleinen Städte eine frohe Zukunft haben.

Jemand spricht uns auf der Straße an, weil wir lange genug vor einem Plakat stehengeblieben sind, und gibt uns den Rat, unbedingt die Ausstellung im Milchhof Arnstadt anzuschauen. Nachdem er uns sein eigenes Restaurierungsprojekt gezeigt hat - ein großes, altes Fachwerkhaus am Pfarrhof. Und natürlich folgen wir seinem freundlichen Rat:

Sonntag, 11. August 2019

Freitag, 9. August 2019

Duschen unter dem Apfelbaum

Die Gartendusche befindet sich in dieser Saison am alten Klarapfelbaum; und der Garten ist mittlerweile so zugewachsen, daß wir keinen Vorhang o.ä. mehr brauchen. Bisher ist es so warm, daß wir immer lieber hier draußen duschen als im Badezimmer.

Donnerstag, 8. August 2019

Besuch in der Sommerfrische

Heute erwarten wir Gäste zum späten Frühstück: junge Leute, denen wir uns sehr verbunden fühlen und die seit einem guten halben Jahr selbst Eltern sind.

Es ist der erste wirklich wetterstabile Sommertag, seit wir hier sind; es ist warm, aber nicht heiß und wir freuen uns sehr!

Und wie sich herausstellt, ist die Freude und das Interesse auf allen Seiten, das späte Frühstück wird dann noch zum Kaffee mit Kuchen am Nachmittag, und als unsere Gäste aufbrechen, sind wir alle erstaunt, daß es schon halb sieben abends ist.
Fruchtsalat geht doch immer, oder? Das halbjährige Kind lutscht jedenfalls ausgiebig an einer Bananenscheibe - nur mit dem Abschlucken tut es sich noch schwer...

Mittwoch, 7. August 2019

Der "egapark" in Erfurt

Ein Ausflug in die thüringische Landeshauptstadt steht während unserer Sommerfrische immer auf dem Vergnügungsprogramm. Dieses Mal wollte ich gern in den "egapark", den ich noch nicht kannte.

Zum Glück hörte der strömende Regen kurz nach unserer Ankunft auf; aber wegen des schlechten Wetters (und an einem Mittwochvormittag) hatten wir den Park fast für uns allein.

Hier gibt es auch eine ganze Sammlung von Skulpturen aus den 60er und 70er Jahren, z. B. die nasse "Gärtnerin".

Dienstag, 6. August 2019

Endlich richtige Gartenarbeit!

Heute ist es endlich trocken genug, um zu mähen und den Fadentrimmer über den Flächen zu schwingen - der Weg zur Gartenpforte ist schon frei.

(Arbeitsteilung: der Gartenherr am Fadentrimmer, ich am Rasenmäher.)

Montag, 5. August 2019

Abend in Rosa


Frühe Blütenfülle

Bildunterschrift hinzufügen
Die japanischen Herbstanemonen sind in diesem Jahr besonders früh dran.

Sie fühlen sich hier am Fuß der Thujawand sehr wohl; aber man muß vorsichtig mit ihnen sein - sie vermehren sich wie Hölle über Ausläufer.

Die Kugeldisteln (Echinops ritro), die sich auch aggressiv aussamen, können sich behaupten, auch die Hortensie 'Annabell' hat keine Probleme mit der Nachbarschaft.

Aber der Chinesische Bleiwurz (Ceratostigma plumbaginoides) zwischen Anemonen und Disteln wird langsam verdrängt. Und ich habe entschieden: Das sollen die unter sich ausmachen.

Sonntag, 4. August 2019

Egon Eiermann in Thüringen

Sonntags darf man keinen Lärm machen, also verzichten wir auf das Mähen im Garten und unternehmen stattdessen einen kleinen Ausflug zum Eiermannbau nach Apolda.

Auf dessen Dachterrasse man sich wie an Deck eines altmodischen Kreuzfahrtschiffes fühlen kann. (Ab 17 Uhr wurden sogar Erfrischungen gereicht!)

Prunkwinde, Sorte 'Tapfer'

Eine einzige Blüte zeigt die Prunkwinde, die ich dieses Jahr als Experiment an die hintere Thujawand gepflanzt habe.

Als Distanzgärtner, der bei Trockenheit eben nicht spontan gießen und damit helfen kann, lernt man schnell, dankbar zu sein...

Samstag, 3. August 2019

10 Jahre Betonsitzbank

Mir ist gerade aufgefallen, daß unsere Betonsitzbank heute auf den Tag genau zehn Jahre alt ist - Hurra!

Ankunft in der Sommerfrische: Fallobst

Eimerweise liegen die Klaräpfel am Boden, als wir ankommen. Wie jedes Jahr.

Und bevor wir der Einladung zu einer wunderbaren Geburtstagsfeier folgen, räumen wir heute wenigstens die Wegflächen, damit man überhaupt treten kann. Alles andere kann dann bis morgen warten.

Dienstag, 16. Juli 2019

Große Party in den blühenden Kräutern

Jedes Jahr, wenn es im Kräuterbeet blüht, feiern die Insekten hier große Party.

Und da unsere Terrasse direkt daneben liegt, nur abgegrenzt von der Betonsitzbank, sind wir sehr nah am Geschehen - also nicht Fernsehen, sondern Nahsehen.

Aber natürlich hält niemand von den Partygästen still, um sich fotografieren zu lassen...

Montag, 15. Juli 2019

Ehrenpreis-Schnitt

Das "Beet an den Stufen": der Ehrenpreis ist abgeblüht, sieht aber nicht schlecht aus. Wenn wir allerdings das nächste Mal hier sind, sieht er schlecht aus, also schneide ich ihn ab. Die Staude treibt dann noch einmal aus; an eine Nachblüte in dieser Saison glaube ich allerdings nicht.







Nach dem Schnitt sieht das immer ganz schön kahl aus, aber das verwächst sich schnell. Und ja, wenn ich schneide, dann jäte ich auch Unkraut, klar.

Sonntag, 14. Juli 2019

Juliblick

Das wird dieses Mal nur ein kurzer Arbeitsaufenthalt, um die Flächen zu mähen und Verblühtes abzuschneiden. Was man halt so macht...

Montag, 24. Juni 2019

Montagabendbesuch

Der Besuch kommt heute mit dem Fahrrad.

Ich frage ihn, ob er Bier oder Apfelschorle möchte.

Er sagt, nach kurzem Zögern: "Ich verstehe die Frage nicht!"

Gartendusche

Unser Garten ist mittlerweile so eingewachsen, daß wir hier ganz ungeniert duschen können. Nachbarn und Passanten müßten sich schon sehr anstrengen, um uns etwas wegzugucken...

(Die Fußmatte besteht übrigens aus recycelten Plastikflaschen und ist für diese Anwendung sehr praktisch, weil sie sehr schnell wieder trocknet - wenn man sie über den Zaun hängt.)

Ein Montagnachmittag im Hochsommer

Ich sitze im Schirmschatten und lese; und ich stehe nur auf, um alle paar Minuten den Schlauch an die nächste Staude zu verlegen (tiefgründiges Wässern!).

Der Gartenherr ist, wo er hingehört: in der Hängematte.

Sonntag, 23. Juni 2019

Ligusterordnung

Es ist getan!

Mindestens fünfzig, an manchen Stellen bis zu siebzig Zentimeter hat der Liguster verloren, und sieht jetzt natürlich etwas kahl aus - das verwächst sich aber noch in dieser Saison.

Die Gartenpforte als Schleuse

Punk!

Der Liguster hat einen kurzen Moment der optischen Rebellion. Der Gartenherr bekommt von Passanten viel Lob, Anerkennung und Mitgefühl für seine Arbeit.